Mittwoch, 30. Mai 2018

Tag der offenen Tür

für Freunde, Nachbarn und Handwerker im Landhaus in der Wische!



Was für ein tolles Wochenende und auch der Wettergott hat es - übrigens den ganzen Mai hindurch - richtig gut mit uns gemeint. Hochsommer pur, einfach unglaublich!


Mit Hochdruck habe ich an der Einrichtung in meiner CAFÉ-DIELE gearbeitet und hätte es ohne die Hilfe unserer Freunde sicher nicht geschafft. All meine kleinen und großen Dekosachen wurden aus ihrem Dornröschenschlaf erweckt und fanden ihre Bestimmung in meinem Café. Gläser, Tassen, Teller wurden gespült, es wurde geputzt und gebacken und für Getränke und alles rund um den Grill waren die Männer zuständig. Wir waren ein tolles Team!


Kurz vor 16 Uhr standen bereits die ersten Gäste auf dem Deich, so dass der Anfang etwas hektisch wurde. Aber dann fanden ich und jeder meiner tollen Helfer seinen Platz und so wurde dieser Tag ein voller Erfolg. Alle waren begeistert und ich könnte mir gut vorstellen, dass nun die eine oder andere Kommode wieder aus dem Keller hervorgeholt wird, um ihr neues Leben einzuhauchen. Da müssen die Männer nun eben durch!




Aber auch die Kuchen fanden großen Anklang, der Kaffee wurde gelobt und unsere Nachbarn haben mit ihrer Gitarre und Gesang für Unterhaltung gesorgt.




Viele der Gäste sind bis spät in die Nacht geblieben, es wurde geredet, gelacht und so manchen Nachbarn haben wir nun ein wenig kennenlernen können.





Tja, der Mai und auch unser Einstand sind vorbei. Alles ist wieder aufgeräumt und nun müssen wir nächsten Monat dafür sorgen, dass wir alle Genehmigungen bekommen, um endlich eröffnen zu können. 







Dienstag, 1. Mai 2018

Herzlich Willkommen in der Café-Diele

Der Anfang ist gemacht!




Hier nun endlich die ersten Fotos aus meinem Café. Noch fehlen zwei Tische, Stühle, Schrank und Regale - und natürlich meine kleinen gesammelten Fundstücke, die den Shabby Chic eben ausmachen. Aber es sieht doch bereits jetzt sehr gemütlich aus! Auch wenn ich erst noch putzen muss, bevor ich alles einräumen kann ...



Nun hat meine heiß geliebte Schwedenbank auch ihren Platz gefunden und kommt in der Nische richtig gut zur Geltung.
Sie passt auf den Millimeter genau - so ist das eben, wenn Profis am Werk sind ....





Auch die alte Verbindungstür zur Tenne, die ein Geschenk von unserem Nachbarn war, ist toll geworden und strahlt im neuen Shabby-Look. Die antiken Fensterscheiben fehlen zwar noch, aber das ändert nichts an meiner Begeisterung.



Meine kleine "Backstube" kann sich auch schon sehen lassen, obwohl Regale und Kühlschrank noch fehlen. Beides ist aber bestellt und so gibt es demnächst das erste "Testbacken" für Familie und Freunde, denn eröffnen kann ich ja erst, wenn alle Genehmigungen vorliegen.




Ein kleines Highlight gab`s im April dann doch noch. In der Zeitschrift "Liebes Land" las ich einen Artikel über eine Frau, die alte Kommoden zu Waschtischen umbaut. Daraufhin habe ich in einem Leserbrief Fotos von meinen Waschtischen an die Redaktion geschickt und voilà - ich bin zum ersten Mal in einer Zeitung. Ganz sicher wird es nicht das letzte Mal sein!







Samstag, 31. März 2018

Eiskalter Frühlingsanfang

und ein Trauerfall!






Ich war doch schon auf Frühling eingestellt und dann sowas! Schnee zum Frühlingsanfang und eisige Temperaturen. Da hatte ich mir unser Nachhause kommen doch etwas anders vorgestellt.



Und dann sah es im Garten aus, als hätte ein Sturm getobt. Denn während unseres Urlaubs wurden die Eichen endlich von den vielen abgestorbenen Ästen befreit und wir können nun auch wieder die Elbe sehen. Gott sei Dank konnte die Feuerwehr das viele Holz für das Osterfeuer gut gebrauchen. So hat das Timing wenigstens gepasst.






Mein Café macht auch Fortschritte. Theke, Heiz- körperverkleidungen, Treppe und sogar die Küchenmöbel sind eingebaut, so dass ich fast schon Kuchen backen könnte. Wenn da nicht noch einiges mit Bauamt, Gewerbeamt und Denkmalschutz geregelt werden müsste. Doch der Countdown läuft ....




Leider kann ich mich darüber nun gar nicht mehr so richtig freuen. Denn unsere Mia ist gestorben und sie fehlt mir sehr. Es tröstet mich ein wenig, dass wir sie im Garten neben unserem Engel begraben konnten - so ist sie irgendwie doch noch bei uns!
Aber es wird noch dauern, bis ich wieder zur Tagesordnung übergehen kann.



So entspannt konnte nur Mia sein - und so werde ich sie in Erinnungung behalten.










Dienstag, 20. Februar 2018

Geschichten, die das Leben schreibt

- und ich!



Tja, eigentlich wollte ich gar nicht mehr in Urlaub fliegen. Aber erstens kommt es anders - und zweitens als man denkt. Hab ich, glaub ich, schon früher mal erwähnt!


So gibt es diesen Monat nur ein sehr kurzes Baustatement mit Chaos-Fotos aus dem Café.


Wenn man`s nicht weiß, sieht man natürlich nicht, was alles schon gemacht wurde. Der Boden ist verlegt, gestrichen und sieht nur so häßlich aus, weil er mit Pappe abgedeckt ist. Die Wände sind gestrichen, die öffentlichen Toiletten gefliest und die Treppe wird Anfang März eingebaut. 



Gestern haben wir die ersten Küchenmöbel von unserem Lieblings-Schwedenmöbelhaus zusammengebaut!!! Das hat - wie immer - auch einige Nerven gekostet, aber nun stehen die ersten Schränke!


Trotzdem gibt es noch viel zu tun, bevor ich mein Café einrichten kann und ich hoffe, dass es in den nächsten Wochen mit Riesenschritten weitergeht.
Aber die Theke kann man schon erahnen ....


Und wenn ich dann wieder zu Hause bin, ist auch hoffentlich der Frühling endlich da!



Bis dahin alles Liebe

Eure Christiane






Samstag, 27. Januar 2018

2018 - Ich wär dann bereit

auf ein neues Jahr voller Ideen!




Tatsächlich im Endspurt!


Vor nunmehr 10 Jahren haben wir dieses Fleckchen Erde entdeckt und uns augenblicklich in die Gegend und das Haus verliebt. Wir wussten sofort, dass wir hier unseren Traum vom Leben auf dem Land verwirklichen und zur Ruhe kommen können.
Und wir haben uns nicht getäuscht.





Die Natur, die Elbe, die Ruhe, die Menschen, unsere Tiere und unser Landhaus in der Wische haben ihren Zauber auch nach all diesen Jahren für uns nicht verloren. So viele Ideen und Träume haben mit Engagement, Zielstrebigkeit, Enthusiasmus, Kreativität, Arbeit - und natürlich Geld - Stück für Stück Gestalt angenommen. Viele Hürden mussten überwunden werden und ja, es gab auch schlaflose Nächte.
Aber unser Durchhaltevermögen hat sich gelohnt, denn zum Sommeranfang werde ich - so die Behörden uns nicht noch in letzter Sekunde Steine in den Weg legen - meine Café-Diele eröffnen und die ersten beiden Suiten zur Vermietung anbieten.


... und die erste Buchung habe ich schon!


Das spornt mich nochmals an und ich freue mich sehr auf die ersten Gäste. Da kann auch das stürmische, ungemütliche, kalte und nasse Januarwetter nichts dran ändern.



Also bitte, liebes neues Jahr, bring uns einen schönen Sommer mit vielen Sonnentagen und lauen Sommerabenden. Damit meine Gäste gerne wiederkommen wollen .....





Dienstag, 26. Dezember 2017

Auf der Zielgeraden zum

Landhaus in der Wische!



Es ist geschafft. Pünktlich zum Jahresende sind die ersten beiden Suiten fertiggestellt und auch (fast) komplett eingerichtet. Was soll ich sagen, ich zeige Euch einfach die ersten Fotos und überlasse Euch das Urteil.











Auf den letzten Drücker wurde das Café noch gestrichen, der Holzboden verlegt







und das Fensterelement in der Tenne eingebaut.






Wir können also alle in den verdienten Weihnachtsurlaub gehen und uns erholen. 



Das wünsche ich Euch ebenfalls, dass Ihr zur Ruhe kommen könnt, eine glückliche Zeit mit Euren Liebsten verbringt und Eure Pläne und Wünsche für 2018 in Erfüllung gehen mögen.





Ein frohes neues Jahr
Eure Christiane




Donnerstag, 30. November 2017

Alles grau in grau

- und Regen ohne Ende!




Gott sei Dank ist der November nun vorbei. Ich weiß, man sollte sich eigentlich nicht wünschen, dass die Zeit vergeht, denn jeder Tag ist kostbar. Und doch, wenn man sehnsüchtig auf etwas wartet, dann gewinnt die Ungeduld eben doch die Oberhand.



So viel habe ich in den letzten Wochen gestrichen, lackiert und geräumt und trotzdem sind meine beiden Gästezimmer nicht ganz fertig. Daran sind natürlich all meine Shabby-Chic-Ideen schuld und so sollte ich mich nicht beschweren. 



Mit Feuereifer habe ich mich daher wieder meiner Weihnachtsdeko gewidmet und die ersten Sachen im Garten und Haus verteilt. Alles musste vom Speicher geholt werden und vom vielen Leiter hoch und runter habe ich einen ganz schönen Muskelkater bekommen. Fit hält es wenigstens!

Meine Tiere haben mich allerdings etwas ausgebremst. Erst musste die arme Amy am Ohr operiert werden. Und dann wurde die kleinste Laufente von einem Raubvogel schwer verletzt. Amy hat wohl das Schlimmste verhindert und sie gerettet. Die Tierärztin hat sie am Hals und Bauch nähen müssen - und sie hat es tatsächlich geschafft.


Noch sieht sie ziemlich gerupft aus und humpelt etwas langsam ihren Kollegen hinterher, aber jeden Tag geht`s besser. Amy`s Ohr ist auch wieder in Ordnung und so kann ich sagen: 

ENTE GUT - ALLES GUT !



Nun hoffe ich, dass die Adventszeit etwas ruhiger wird und wünsche Euch allen einen schönen und gemütlichen 1. Advent!