Dienstag, 29. November 2016

Ducktales

oder neues aus Entenhausen!




Laufenten sind Gewohnheitstiere! Jede noch so kleine Veränderung ist jedesmal ein absolutes Drama. Und ich glaube, das liegt hauptsächlich an Ren, unserem Erpel - er ist ein Feigling!



Ob ich den Stall mit neuem Stroh fülle, das Wasserbecken reinige und dabei auf einen anderen Platz stelle,  - jedesmal dauert es Stunden, bis er alles wieder annimmt. Manchmal muss ich ihn auch zu seinem Glück zwingen. Und das ist absolut kein Spaß! Habt Ihr schon einmal versucht, Laufenten einzufangen? Nur mit List ist es mir schließlich gelungen, sie abends wieder in den sauberen Stall zu kriegen ...




Dann kam der Tag, an dem die Truppe in ihr neues Quartier umziehen musste. Ich habe sie zwar ausgetrickst und mitsamt dem alten Stall einfach umquartiert - schließlich bin ich lernfähig! Trotzdem hat es vier Tage gedauert, bis sie sich endlich in die Voliere trauten. Dort blieben sie dann noch einmal für eine Woche - obwohl die Tür aufstand.  Es war wie eine magische Grenze, die sie nicht überschreiten durften! Ganz ehrlich - die Mädels hätten sich schon getraut. Aber er ist nunmal der Chef und hat das Sagen ... Mit Amy`s Hilfe sind sie aber schließlich doch wieder ins Freie, nun funktioniert der Alltag wieder ...



... und alle haben sich aneinander gewöhnt. Amy`s Jagdtrieb hat sich gelegt und sie ist inzwischen sehr aufmerksam, sobald die Enten aus irgendeinem Grund aufgeregt schnattern.



 Mia macht ihrem Namen wie immer Ehre - ihr sind die drei sowieso "Egal".




Nur Charly findet es manchmal lustig, die Neuen zu erschrecken, aber dabei zieht sie dann meist den kürzeren.





Was soll ich sagen:
Landleben ohne Tiere wäre wie Kuchen ohne Sahne ..... 










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen