Montag, 29. Dezember 2014

Die besten Wünsche für 2015

Lange habt Ihr nichts von mir gelesen und dafür möchte ich mich entschuldigen.


Dass mein Blog zum Stillstand kam liegt aber nicht daran, dass es uns hier nicht mehr gefällt - ganz im Gegenteil! Es ist nur so, dass mich das Landleben so vereinnahmt hat, dass ich tatsächlich nur noch selten am Computer sitze. Daran ist zwar auch die Telekom nicht ganz unschuldig, denn unsere Internetverbindung hier in der Wische ist frustrierend langsam. Aber das erzähle ich Euch vielleicht ein andermal.



Rückblickend war 2014 für uns ein gutes Jahr und wir sind mit dem alten Bauernhaus ein ganzes Stück weitergekommen. Wir haben viel im Außenbereich gearbeitet, Terrassen angelegt, Sträucher gepflanzt, Trockenmauern gebaut und das Grundstück aufgeräumt. Nun kann es im nächsten Jahr endlich mit dem Innenausbau losgehen - so der Denkmalschutz will!




Von außen sieht unser Haus jedenfalls schon fast so aus, als könnte man darin wohnen. Mit ein wenig Deko wirkt es sogar recht gemütlich, auch wenn es noch keine richtigen Türen und Fenster gibt. Und wie Ihr sehen könnt, hat es nun auch bei uns etwas geschneit...






Ich wünsche allen einen guten Start ins neue Jahr, viele glückliche Tage mit Familie und Freunden, Gesundheit, Zufriedenheit und die Möglichkeit, Euer Leben so zu leben, wie es Euch gut tut.

Und für 2015 habe ich nur einen guten Vorsatz: Euch nämlich wieder regelmäßiger von unserem Baufortschritt zu berichten!

Alles Liebe
 Eure Christiane










Freitag, 4. Juli 2014

Urlaub zu Hause

keine Staus, keine Warteschlangen, keine Kofferschlepperei - und die Elbe und einen See zum Schwimmen!


Nun muss ich doch mal wieder etwas in eigener Sache loswerden. Seit gut zwei Wochen bin ich Strohwitwe, da meine beiden Männer in die USA geflogen sind, um an einer Oldtimerrallye   (www.greatrace.com)  teilzunehmen. Und für mich ist das Urlaub pur!


Es ist nicht so, dass ich meine Familie nicht vermisse. Aber mir meine Zeit ganz frei einteilen zu können, ist einfach toll. Viele von Euch bedauern mich vielleicht und würden eine USA-Reise gegen mein Landleben sofort eintauschen. ICH nicht mehr!!! 

Ich genieße es, in unserer Wohnung und im Garten in Ruhe und mit Muße Veränderungen vorzunehmen, für die ich im Alltag keine Zeit gefunden habe. 


So konnte ich endlich die alte Wohnzimmervitrine weiß streichen - nun erstrahlt sie im neuen Shabby-Look. Ist sie nicht toll geworden? 
Auch eine Gartenbank wurde grün gestrichen und viele Blumen und Sträucher habe ich gepflanzt. Auf dass es im nächsten Jahr schön bunt wird. Da ich also für niemanden sorgen musste, wurde mein Arbeitseifer nicht durch Putzen, Kochen und Waschen unterbrochen und dazu haben mich meine Lieblingsnachbarn abends manchmal zum Essen eingeladen. Was kann man sich noch wünschen?


Gartenimpressionen - meine "Blechbüchsenarmee"

Da wir ein großes Grundstück haben, kann ich mich unendlich austoben und viele unterschiedliche Ruhezonen schaffen. So "reise" ich je nach Stimmung, Wind und Sonne durch den Garten - ganz ohne Stress und so oft und lange ich will! Denn seit ich hier wohne,denke ich nie mehr darüber nach, wo ich vielleicht gerade lieber wäre.



Mein Platz an der Remise, wo nur am frühen Morgen die Sonne scheint. Von hier aus sehe ich unser Storchennest und jeden Besucher entdecke ich schon von weitem!





Die Raucherecke vor dem Haus - hier ist es bei Regen besonders gemütlich. (Obwohl bei uns auch in der Küche geraucht werden darf!)

Meine Rundbank - selbstverständlich mit Rundumblick zum Bauernhaus, in den Garten und zu unserem Wohnhaus.




Testsitzen mitten in der Baustelle. Hier kann man wunderbar die Abendsonne genießen und neue Ideen kommen dann ganz von alleine.




Der Gartenplatz am äußersten Zipfel unseres Grundstücks. Hier ist man dem Deich und den Radfahrern am nächsten. Die Sträucher müssen natürlich noch wachsen ...






Sitzplatz mittendrin - und doch ganz für sich! Nicht nur Amy findet`s hier gemütlich. Wenn Ihr genau hinschaut, entdeckt Ihr auch Mia.






Unser Terrassenplatz, wo wir im Sommer essen und abends mit den Nachbarn und Freunden klönen - und Open-Air-Kino gab`s hier auch schon!





Aber mein absoluter Lieblingsplatz wird wohl die Schaukel unter den Eichen bleiben, denn hier lässt es sich am besten träumen ...




Ach ja - und dann gibt es noch diesen fantastischen Platz auf dem Balkon. Hier liegt mir meine kleine Welt zu Füßen ...




... und die große Welt kann mir gestohlen bleiben!

Ich wünsche Euch, dass Euer Urlaub genauso toll und erholsam wird!

Schöne Ferien
Eure Christiane


Urlaub zu Hause

keine Staus, keine Warteschlangen, keine Kofferschlepperei - und die Elbe und einen See zum Schwimmen!


Nun muss ich doch mal wieder etwas in eigener Sache loswerden. Seit gut zwei Wochen bin ich Strohwitwe, da meine beiden Männer in die USA geflogen sind, um an einer Oldtimerrallye   (www.greatrace.com)  teilzunehmen. Und für mich ist das Urlaub pur!


Es ist nicht so, dass ich meine Familie nicht vermisse. Aber mir meine Zeit ganz frei einteilen zu können, ist einfach toll. Viele von Euch bedauern mich vielleicht und würden eine USA-Reise gegen mein Landleben sofort eintauschen. ICH nicht mehr!!! 

Ich genieße es, in unserer Wohnung und im Garten in Ruhe und mit Muße Veränderungen vorzunehmen, für die ich im Alltag keine Zeit gefunden habe. 


So konnte ich endlich die alte Wohnzimmervitrine weiß streichen - nun erstrahlt sie im neuen Shabby-Look. Ist sie nicht toll geworden? 
Auch eine Gartenbank wurde grün gestrichen und viele Blumen und Sträucher habe ich gepflanzt. Auf dass es im nächsten Jahr schön bunt wird. Da ich also für niemanden sorgen musste, wurde mein Arbeitseifer nicht durch Putzen, Kochen und Waschen unterbrochen und dazu haben mich meine Lieblingsnachbarn abends manchmal zum Essen eingeladen. Was kann man sich noch wünschen?


Gartenimpressionen - meine "Blechbüchsenarmee"

Da wir ein großes Grundstück haben, kann ich mich unendlich austoben und viele unterschiedliche Ruhezonen schaffen. So "reise" ich je nach Stimmung, Wind und Sonne durch den Garten - ganz ohne Stress und so oft und lange ich will! Denn seit ich hier wohne,denke ich nie mehr darüber nach, wo ich vielleicht gerade lieber wäre.



Mein Platz an der Remise, wo nur am frühen Morgen die Sonne scheint. Von hier aus sehe ich unser Storchennest und jeden Besucher entdecke ich schon von weitem!





Die Raucherecke vor dem Haus - hier ist es bei Regen besonders gemütlich. (Obwohl bei uns auch in der Küche geraucht werden darf!)

Meine Rundbank - selbstverständlich mit Rundumblick zum Bauernhaus, in den Garten und zu unserem Wohnhaus.




Testsitzen mitten in der Baustelle. Hier kann man wunderbar die Abendsonne genießen und neue Ideen kommen dann ganz von alleine.




Der Gartenplatz am äußersten Zipfel unseres Grundstücks. Hier ist man dem Deich und den Radfahrern am nächsten. Die Sträucher müssen natürlich noch wachsen ...






Sitzplatz mittendrin - und doch ganz für sich! Nicht nur Amy findet`s hier gemütlich. Wenn Ihr genau hinschaut, entdeckt Ihr auch Mia.






Unser Terrassenplatz, wo wir im Sommer essen und abends mit den Nachbarn und Freunden klönen - und Open-Air-Kino gab`s hier auch schon!





Aber mein absoluter Lieblingsplatz wird wohl die Schaukel unter den Eichen bleiben, denn hier lässt es sich am besten träumen ...




Ach ja - und dann gibt es noch diesen fantastischen Platz auf dem Balkon. Hier liegt mir meine kleine Welt zu Füßen ...




... und die große Welt kann mir gestohlen bleiben!

Ich wünsche Euch, dass Euer Urlaub genauso toll und erholsam wird!

Schöne Ferien
Eure Christiane


Urlaub zu Hause

keine Staus, keine Warteschlangen, keine Kofferschlepperei - und die Elbe und einen See zum Schwimmen!


Nun muss ich doch mal wieder etwas in eigener Sache loswerden. Seit gut zwei Wochen bin ich Strohwitwe, da meine beiden Männer in die USA geflogen sind, um an einer Oldtimerrallye   (www.greatrace.com)  teilzunehmen. Und für mich ist das Urlaub pur!


Es ist nicht so, dass ich meine Familie nicht vermisse. Aber mir meine Zeit ganz frei einteilen zu können, ist einfach toll. Viele von Euch bedauern mich vielleicht und würden eine USA-Reise gegen mein Landleben sofort eintauschen. ICH nicht mehr!!! 

Ich genieße es, in unserer Wohnung und im Garten in Ruhe und mit Muße Veränderungen vorzunehmen, für die ich im Alltag keine Zeit gefunden habe. 


So konnte ich endlich die alte Wohnzimmervitrine weiß streichen - nun erstrahlt sie im neuen Shabby-Look. Ist sie nicht toll geworden? 
Auch eine Gartenbank wurde grün gestrichen und viele Blumen und Sträucher habe ich gepflanzt. Auf dass es im nächsten Jahr schön bunt wird. Da ich also für niemanden sorgen musste, wurde mein Arbeitseifer nicht durch Putzen, Kochen und Waschen unterbrochen und dazu haben mich meine Lieblingsnachbarn abends manchmal zum Essen eingeladen. Was kann man sich noch wünschen?


Gartenimpressionen - meine "Blechbüchsenarmee"

Da wir ein großes Grundstück haben, kann ich mich unendlich austoben und viele unterschiedliche Ruhezonen schaffen. So "reise" ich je nach Stimmung, Wind und Sonne durch den Garten - ganz ohne Stress und so oft und lange ich will! Denn seit ich hier wohne,denke ich nie mehr darüber nach, wo ich vielleicht gerade lieber wäre.



Mein Platz an der Remise, wo nur am frühen Morgen die Sonne scheint. Von hier aus sehe ich unser Storchennest und jeden Besucher entdecke ich schon von weitem!





Die Raucherecke vor dem Haus - hier ist es bei Regen besonders gemütlich. (Obwohl bei uns auch in der Küche geraucht werden darf!)

Meine Rundbank - selbstverständlich mit Rundumblick zum Bauernhaus, in den Garten und zu unserem Wohnhaus.




Testsitzen mitten in der Baustelle. Hier kann man wunderbar die Abendsonne genießen und neue Ideen kommen dann ganz von alleine.




Der Gartenplatz am äußersten Zipfel unseres Grundstücks. Hier ist man dem Deich und den Radfahrern am nächsten. Die Sträucher müssen natürlich noch wachsen ...






Sitzplatz mittendrin - und doch ganz für sich! Nicht nur Amy findet`s hier gemütlich. Wenn Ihr genau hinschaut, entdeckt Ihr auch Mia.






Unser Terrassenplatz, wo wir im Sommer essen und abends mit den Nachbarn und Freunden klönen - und Open-Air-Kino gab`s hier auch schon!





Aber mein absoluter Lieblingsplatz wird wohl die Schaukel unter den Eichen bleiben, denn hier lässt es sich am besten träumen ...




Ach ja - und dann gibt es noch diesen fantastischen Platz auf dem Balkon. Hier liegt mir meine kleine Welt zu Füßen ...




... und die große Welt kann mir gestohlen bleiben!

Ich wünsche Euch, dass Euer Urlaub genauso toll und erholsam wird!

Schöne Ferien
Eure Christiane


Montag, 30. Juni 2014

Vergangenheit trifft auf Gegenwart

Der Nordgiebel erstrahlt in altem Glanz!


Wieder ist ein Meilenstein geschafft. Das alte Fachwerk des Nordgiebels ist ausgebessert, gesäubert und die Gefache mit den alten Ziegelsteinen wieder neu ausgemauert. Auch die beiden oberen Reihen wurden neu mit Lehmputz ausgebessert. Und ich finde, das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Anno 2008


Juni 2014

 






















Spannend war die Entzifferung des alten Balkenspruches über der Toreinfahrt zur Tenne. Vorsichtig haben wir mit Kreide die alten Buchstaben nachzuzeichnen versucht - und alles konnten wir noch nicht rekonstruieren. Unser Balkenspruch beginnt eindeutig mit der ersten Zeile eines Kirchenliedes aus dem 16. Jhd. 

"WER GOTT VERTRAUT HAT WOL GEBAUT"

Danach wird alles sehr undeutlich und nur einzelne Buchstaben sind zu erkennen. In meinen Internetrecherchen habe ich entdeckt, dass unser Balkenspruch weit verbreitet war und oft folgte die zweite Zeile:    IM HIMMEL UND AUF ERDEN.

Zu erkennen sind bei uns eindeutig "MEL UND AUF ER", daher vermute ich, dass der Spruch auch bei uns so weiterging. Vielleicht findet sich aber noch jemand, der mir weiterhelfen kann.

Ganz eindeutig ist dann wieder der Name des Ehemannes zu erkennen:
CHRISTOFFER HINRICH WARNCKE
 Bei dem Namen der Ehefrau mussten wir teilweise wieder raten, aber diesen können wir vielleicht noch in alten Kirchenbüchern finden.
Als Datum ist der   9. OCTOBERUS ANNO 1752   angegeben - wirklich verdammt lange her!

Rätsel gibt uns auch dieses Symbol auf, das sich zwischen den Namen der Eheleute befindet. Auch hier hoffe ich, dass ich jemanden finde, der mir dazu etwas sagen kann. Solche Ornamente sollten das Haus und seine Bewohner schützen und viele Zimmerleute kannten die alten Bedeutungen noch bis ins 20. Jhd. hinein. Teilweise stammen diese Symbole noch aus vorchristlicher Zeit und gehen auf alte Runen zurück.


 Vielleicht ist es aber auch gar nicht so kompliziert, denn mit etwas Fantasie könnte es auch ein Baum oder Blumen sein, die aus der Erde wachsen. Wer weiß?

Mittwoch, 7. Mai 2014

Altes Haus mit neuem Gesicht

Das Alte ehren, das Neue hören,

das Gute mehren, das Schlechte abwehren!


Das ist nun unser Balkenspruch und ich finde, er passt zu uns und dem Haus.

Denn aus dem hässlichen Entlein 



ist ein junger Schwan geworden !


Und doch ist es ein Anblick, an den wir uns erst gwöhnen müssen. So eine Verjüngungskur verändert den Charakter des Hauses ganz schön und auch die Erdarbeiten tragen nicht gerade dazu bei, das Haus in die Landschaft zu integrieren. Da leider keine Fotos vor DDR-Zeiten existieren, haben sich die Zimmerleute an ähnlichen Fachwerkhäusern orientiert.

Zu unserem großen Erstaunen wollte der Denkmalschutz ja ursprünglich, dass wir den Backsteingiebel erhalten sollten. Aber dann war er doch so baufällig, dass beim Bau der Fundamente Risse entstanden und Teile einbrachen, so dass uns vom Amt dann vor Ort das Fachwerk genehmigt wurde.

Und voilà - dieses Facelifting kann sich doch sehen lassen!

Mittwoch, 2. April 2014

Unser Nesthäkchen ist erwachsen geworden

und die Störche sind auch wieder da!


 Das nenne ich einen Frühlingsanfang! Da hat unsere Charly doch klammheimlich Anfang Januar erste Liebeserfahrungen gemacht und nun prompt fünf Katzenbabys zur Welt gebracht. Sind sie nicht total süß????



Das Timing war leider ein bißchen ungünstig, da ich mit Thomas zum Geburtstermin nicht zu Hause war. So musste Benjamin zusammen mit Tommy Geburtshilfe leisten und alles alleine meistern. Wie Katzen aber eben so sind, hat sich Charly selbstverständlich den gemütlichsten Platz im Haus ausgesucht und kurzerhand Benjamins
Bettdecke zum Kreissaal ernannt. Dessen Begeisterung darüber hielt sich natürlich in Grenzen, aber inzwischen ist die ganze Katzenfamilie brav in den vorbereiteten Korb ins Esszimmer umgezogen und alle sind wieder zufrieden.

Die ersten ruhigen Wochen sind inzwischen natürlich vorbei und die Jungen gehen seit zwei Tagen schon auf kleine Entdeckungsreisen. Charly ist eine tolle Mama und hat natürlich im Moment alle Pfoten voll zu tun. Vier der Kätzchen sind schwarz-weiß  - jedes ein bißchen anders -  und eines ist grau getigert. Und wie alle Katzenbabys sind sie unwiederstehlich und ich könnte sie den ganzen Tag nur beobachten.



Leider gibt es nun aber zwischen Mia und der jungen Mama ziemlichen Streß und wir müssen ständig aufpassen, dass die beiden nicht im selben Raum sind. Die arme Mia hat schon einige Haare lassen müssen, da Charly ihre Jungen vehement verteidigt. So verbringt sie nun notgedrungen die meiste Zeit draußen und hält Sicherheitsabstand.  Wir hoffen natürlich, dass die beiden sich wieder vertragen, sobald die Jungen ein neues Zuhause gefunden haben. Falls jemand aus der Prignitz also eines möchte, bitte einfach einen Kommentar senden!


Tja - und da wir dieses Jahr einen solch milden Winter hatten, sind vor fünf Tagen auch unsere Störche schon eingetroffen. Die Jungverliebten sind bereits eifrig dabei, das Nest zu renovieren und alles für ihre Storchenkinder gemütlich zu machen.

So warten wir nun auf den nächsten Nachwuchs - Fotos folgen dann natürlich!